PERSER

Als die Karawanen aus Persien und dem Iran mit ihren schwer beladenen Kamelen durch die endlose Wüste westwärts zogen, hatten sie außer Juwelen und seltenen Gewürzen einen sehr wertvollen Schatz bei sich: eine langhaarige Katze. Alte Schriften aus dem Jahre 1648 erwähnten diese Katze, die nach ihrer Heimat Perser benannt wurde.

 

Daß die Perser Katze die bekannteste Katzenrasse ist, verdankt sie ihren sanften Charakter und ihren freundlichen Gesichtsausdruck. Die Perserkatze liebt ein behütedes Zuhause, Sicherheit und Gemütlichkeit. Sie fühlt nicht den Drang, ihr sicheres Heim zu verlassen. So ist sie die perfekte Wohnungskatze mit der nötigen Gelassenheit. In einem hektischen Haushalt hilft sehr viel Liebe und ruhige Worte, um sie einzugewöhnen. Die Stimme der Perserkatze ist melodiös und sehr angenehm. Am liebsten lassen diese charmanten Hausgenossen ihre großen, ausdrucksstarken Augen sprechen. Der breite, kurze Körper der Perserkatze steht auf kurzen, starken Beinen, die nicht fürs Klettern und fürs Springen geeignet sind. Wie eine Diva räkelt sie sich auf ihrem Lieblingsstuhl. Spielerisch wirft sie sich in Positur.

Aber sie buhlt nie um die Liebe des Menschen. Perserkatzen sind für deren Besitzer eine ständige Quelle der Freude. Hat die Perserkatze ihren Menschen ins Herz geschlossen, so ist ihre Gesellschaft wie ein warmer Sonnenstrahl im Winter.
Da die Perserkatze ein sehr langes fließendes Fell hat, benötigt sie eine geschützte Umgebung. Das wunderbare Fell muß täglich gepflegt, d. h. mit einem Metallkamm gekämmt werden. Die Krallen werden hin und wieder geschnitten. Gelegentlich muß die Perserkatze gebadet werden, um die Katze rein und gesund zu erhalten. So ist es klug, die Perser schon als kleines Kätzchen an das Baden zu gewöhnen.
Perser Katzen werden bei der C.F.A. in sieben Gruppen (Divisionen) eingeteilt. Die Gruppen richten sich nach den Fellfarben und -muster. Rote Pekeface Perser können in den zwei Farbklassen Solid und Tabby starten.

 

 
 Perser C.F.A. - Show Standard - Punkteskala  
 
100
Fell
 
10
Ausgewogenheit
 
5
Pflege, Kondition
 
5
Farbe
 
20
Augenfarbe
 
10
Kopf (einschließlich Größe, Augenform, Ohrenform und -stellung)
 
30
Typ (einschließlich Form,Größe, Knochenbau und Schwanzlänge)
 
20
 
 

Tabby-Katzen
 
werden die 20 Punkte eingeteilt in 10 Punkte für die Zeichnung und 10 Punkte für die Farbe.
 
Katzen mit weiß 
 
tortie, blue tortie, bi-color, van, tortie van und tabby mit weiß)  werden 10 Punkte für die
 
 
Farbe und 10 Punkte für den Weißanteil vergeben.
 
Allgemein:
 
Die ideale Perserkatze erweckt den Eindruck einer schweren, runden, ausgewogenen Katze mit starkem Knochenbau. Das "puppenhafte, sanfte" Gesicht hat große, runde weitgesetzte Augen. Das lange, dicke Fell rundet das Aussehen der Katze ab.
 
Kopf
 
rund und massiv mit großem rundem Schädel, gut gesetzter, kurzer und kräftiger Nacken
 
Nase
 
kurze, breite Stupsnase mit "break".
 
Wangen
 
voll
 
Kiefer
 
mächtig und breit
 
Kinn
 
voll, gut entwickelt und abgerundet, soll einen ordentlichen Biß widerspiegeln
 
Ohren
 
klein, oben abrundet, am Ansatz nicht sehr weit geöffnet, sehr weit und niedrig am Kopf gesetzt, die Ohren sollen - ohne die runde Kopfkontur zu stören - zu der Katze passen
 
Augen
 
Augenfarbe brillant, Augenform: groß, rund und voll. Die Augen sind weit gesetzt, so daß sie dem Gesicht ein freundliches, süßes Aussehen verleiht.
 
Körper
 
gedrungen (coppy), muskulös ohne Fettansatz, steht auf kurzen Beinen, Brust breit und tief, massiv von der Schulter bis zum Hinterteil, Mittelteil abgerundet. Die Katze ist groß bis mittelgroß; der Typ und die Qualität der Katze wird vor der Größe gerichtet.
 
Beine
 
kurz, dick und kräftig, Vorderfüße gerade
 
Pfoten
 
groß, rund und fest. Fünf Zehen vorn und vier hinten, Krallen eingezogen
 
Schwanz
 
kurz, zur Körperlänge passend, gerade getragen in einer Linie zum Körper
 
Fell
 
lang und dicht, steht vom Körper ab, Fell-Länge überall gleich lang einschließlich unter den Unterarm, feine Textur, lebendiger Glanz, die beeindruckende Krause reicht bis zu den Vorderpfoten. Ohrenbüschel und Schneeschuhe sind lang. Schwanz sehr buschig
 
Disqualifkation:
 
Medaillons oder ein zu geringer Weißanteil, Knoten- oder Knickschwanz, unkorrekte Anzahl der Zehen (Vielzehigkeit), jede offensichtliche Schwäche in der Hinterhand, jede Deformation der Wirbelsäule, Deformation des Schädels, ein asymmetrisches Gesicht oder Kopf, permanentes Schielen, Colorpoint: weiße Zehen, jede andere Augenfarbe als blau
 
   
Text
 
Jeanie McPhee, Deutsche Fassung: CFG e.V., Maria Kaldeweide Der Show Standard kann Jahr für Jahr variieren. Sie können den aktuellen Showstandard bei der C.F.A. anfordern
 
     
 

PERSIANS

As the dusty desert caravans wound their way westward from Persia and Iran, it is supposed that secreted among the rare spices and jewels on the basket – laden camels was an even more precious cargo, an occasional longhair cat. They were called Persian for their „country origin“, but hieroglyphic references as early as 1684 BC shroud forever their exact beginnings. Persians, with their long flowing; coats and open pansy – like faces are the number one breed in popularity.

Their sweet, gentle personalities blend into most households once they feel secure in their new environment. Creatures of habit, they are most at home in an atmosphere of security and serenity, but with love and reassurance, can easily adapt to the most boisterous of households. Their quit, melodious voices are pleasant and nonabrasive. They communicate delightfully with their large expressive eyes and make charming pets for all ages. Persians have short heavily boned legs to support their broad, short bodies. They like to have their feet firmly planted and are not given to high jumping and climbing. Playful but never demanding, they love to pose and will drape themselves in a favorite window or chair, enhancing the decor in much the same way as a treasured painting. Persians are tremendously responsive and become a constant source of joy and delight to their owners. Pleasurable as an unexpected sunbeam, their companionship is close and enduring.

Their long flowing coats require in indoor, protected environment. Proper maintenance requires a daily run-through with a metal comb to eliminate the potential drawbacks of tangles and hairballs. An occasional bath, attempted only after a complete comb –through and clipping of nail tips, will keep the coat clean, healthy and beautiful. It is wise to establish the routine of bath when they are young.

Persians are divided into seven color divisions for the purposes of competition. These divisions are established on the basis of color pattern. Red peke-face Persians, with more extreme facial conformation, appear in both the Solid and the Tabby Division.

 
Persian C.F.A. Show Standard Point Score
 
100
Coat
 
10
Balance
 
5
Refinement
 
5
Color
 
20
Eye color
 
10
Head ( including size and shape of eyes, ear shape and set)
 
30
Type :(including shape, size, bone and length of tail)
 
20
 
       
tabby varieties
 
the 20 points for color are be divided 10 for marking and 10 for color. In all “With white” varieties (calico, dilute calico, bi color, van bi color, van calico, van dilute calico and tabby and white ), the 20 points for color are to be divided 10 for “with white” pattern and 10 for color.
 
General
 
The ideal Persian should present an impression of a heavily boned, well balanced cat with a sweet expression soft, round lines. The large round eyes; set wide apart in a large round head contribute to the overall look and expression. The long thick coat softens the lines of the cat and accentuates the roundness in appearance.
 
Head
 
round and massive, with great breath of skull. Round face with round underlying bone structure. Well set on a short, thick neck.
 
Nose
 
short, snub, and broad. With “break”.
 
Cheeks
 
full
 
Jaws
 
broad and powerful.
 
Chin
 
full, well developed, and firmly rounded, reflecting a proper bite.
 
Ears
 
small, round tipped, tilted forward, and not unduly open at the base. Set far apart, and low on the head, fitting into (without distorting) the rounded contour of head.
 
Eyes
 
brilliant in color, large, round, and full. Set level and far apart giving a sweet expression to the face.
 
Body
 
of coppy type, low on the legs, broad and deep through the chest, equally massive across shoulders and rump, with well rounded midsection and level back. Good muscle tone with evidence of obesity. Large or medium in size. Quality the determining consideration rather than size
 
Legs
 
short, thick, and strong. Forelegs straight.
 
Tail
 
short, but in proportion to the body length. Carried without a curve and at an angle lower than the back
 
Coat
 
long and thick, standing off from the body. Off fine texture, glossy and full of life. Long all over the body, including the shoulders. The ruff immense and continuing in a deep frill between the front legs. Ear and toe tufts long. Brush very full.
 
Disqualifikation:
 
locket or button. Kinked or abnormal tail. Incorrect number of toes. Any apparent weakness in the hind quarters. Any apparent deformity of the spine. Deformity of the skull resulting in an asymmetrical face and / or head. Crossed eyes. For pointed cats also disqualify for whites toes, eye color other than blue.
 
   
 
Text
 
Jeanie McPhee, Deutsche Fassung: CFG e.V., Maria Kaldeweide Der Show Standard kann Jahr für Jahr variieren. Sie können den aktuellen Showstandard bei der C.F.A. anfordern